Gira und Nachhaltigkeit
Report 2017

Schalterprogramm aus natürlichen Materialien Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie hatte Gira sich vorgenommen, ein neues Schalterprogramm zu konzipieren, das natürliche, ökologisch gut verträgliche und zugleich langlebige Materialien verwendet. Einen entscheidenden Impuls gab daraufhin die Design-Agentur schmitz Visuelle Kommunikation, mit der Gira seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Von den Designern kam der Vorschlag, die Materialien Linoleum und Multiplex einzusetzen. In enger Zusammenarbeit mit der Agentur hat Gira daraufhin das neue, wegweisende Schalterprogramm Gira Esprit Linoleum-Multiplex in klarer Formensprache entwickelt. Die Rahmen sind in sechs verschiedenen Farben zur individuellen Raumgestaltung erhältlich.

UMWELT


MENSCH


WIRTSCHAFT

PROJEKTBAUSTEINE

Verwendung von Birken‑
holz aus nachhaltig
bewirtschafteten Wäldern

Verwendung von Linoleum
aus nachwachsenden
Rohstoffen wie Leinöl,
Naturharze und Holzmehl

Ziel bis Ende 2018: Absatz-Anteil
im Esprit-Schalterprogramm
von 12 %

Erstellung einer Ökobilanz:
75 % geringeres Treibhauspotential
als bei einem
Rahmen aus Polycarbonat

Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern Multiplex ist ein Klassiker der modernen Inneneinrichtung. Für die Rahmen des Schalterprogramms wird fünfschichtig kreuzverleimtes und dadurch besonders stabiles Multiplex aus Birkenholz verwendet. Das Birkenholz stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern in Finnland und ist PEFC-zertifiziert. Die langen und harten nordischen Winter lassen den Bäumen jedes Jahr nur wenig Zeit zum Wachsen, so dass sich sehr schmale und gleichmäßige Jahresringe bilden. Dadurch ist das Holz besonders homogen und kräftig. Dies ermöglicht es, derart filigranes und zugleich stabiles Multiplex für einen Rahmen zu fertigen.

Linoleum aus nachwachsenden Rohstoffen Die Vorzüge von Linoleum werden seit einiger Zeit von Designern und Architekten wiederentdeckt. Das Material wurde bereits 1860 von dem englischen Chemiker Frederick Walton entwickelt. Neben Leinöl als Hauptbestandteil setzt es sichaus Naturharzen, Holz- und Kalkmehl sowie Farbpigmenten zusammen. Durch seine besonderen Materialeigenschaften ist Linoleum für die Verwendung als Rahmenoberfläche bestens geeignet. Es ist äußerst langlebig und zeichnet sich durch seine Widerstandsfähigkeit gegenüber Ölen und Fetten aus. Es besitzt antistatische und leicht antibakterielle Eigenschaften und ist einfach zu reinigen. Dadurch sind die Rahmen vielseitig einsetzbar und halten auch hohen Beanspruchungen dauerhaft stand.

PROJEKTTEAM


Gira Design Team



schmitz Visuelle
Kommunikation [Produktkonzeption
und -design]



Andreas Vole [Produktlinie
Building Automation]

Durchführung einer Ökobilanzanalyse Um die Umweltbelastungen von Produkten vergleichen zu können, werden für diese anhand identischer Kriterien Ökobilanzanalysen erstellt. Untersucht wird z. B. bei einer Cradle to Gate Betrachtung die Prozesskette von der Rohstoffgewinnung über die Fertigung bis zum Werkstor, also zur Auslieferung. Bei Gira wurde diese Methodik erstmals im Rahmen der Entwicklung des Schalterprogramms Gira Esprit Linoleum-Multiplex durchgeführt. Im Ergebnis weist Gira Esprit Linoleum-Multiplex gegenüber konventionellen Rahmen aus Polycarbonat eine verringerte Umweltbelastung auf. Im Vergleich ist bei einem 1fach-Referenzrahmen das Treibhauspotential um rund 75 % geringer. Der Verbrauch fossiler Primärenergie ist durch die Verwendung von weniger Kunststoff auf Rohölbasis deutlich reduziert.

Abb.: Die hochwertigen
Rahmen zeichnen sich
durch sorgfältige Materialauswahl
und handwerklich
präzise Verarbeitung
aus.

PROJEKTVERLAUF

Follow

DE EN

Gira und Nachhaltigkeit
Report 2017