Gira und Nachhaltigkeit
Report 2017

Mehr Aufmerksamkeit für Gesundheit Die körperliche und seelische Gesundheit von Mitarbeitern zu schützen und deren Beschäftigungsfähigkeit zu bewahren, gehört zu den wichtigsten Nachhaltigkeitszielen, die sich Gira gesetzt hat. Um den Krankenstand, möglichst gering zu halten, hat das Unternehmen ein aktives Gesundheitsmanagement aufgebaut. »Uns war klar, dass wir diesem Thema noch mehr Aufmerksamkeit widmen müssen. Aber auch im Hinblick auf den demografischen Wandel ist ein effektives Gesundheitsmanagement von zentraler Bedeutung für unser Unternehmen«, sagt Ricarda Soyck-Lockner, Leiterin des Personalmanagements.

UMWELT


MENSCH


WIRTSCHAFT

PROJEKTBAUSTEINE

46 % aller Mitarbeiter nutzten
in 2014 die kostenlose
Mitgliedschaft im
Fitnessstudio [Ziel 30 %]

Angebot von monatlichen
Gesundheitschecks und
-beratungen im Unternehmen
[150 Teilnehmer in 2015]

Begrüßungsgespräche
nachkrankheitsbedingter
Abwesenheit

Anonyme psychologische
Telefon-Hotline

Persönliche Gespräche und Telefon-Hotline Gira hat sich dieser Aufgabe angenommen und seit 2007 systematisch zahlreiche Maßnahmen eingeführt und umgesetzt. Nachdem zunächst die Arbeitssituation im produzierenden Bereich analysiert worden war, hat das Unternehmen daraus konkrete Maßnahmen abgeleitet. Dazu gehört zum Beispiel die Einführung formloser Begrüßungsgespräche, zu denen wir Mitarbeiter nach längerer krankheitsbedingter Abwesenheit einladen. »Damit wollen wir die Mitarbeiter über Änderungen informieren, die sich möglicherweise während ihrer Abwesenheit ergeben haben, und in Erfahrung bringen, wie sie sich fühlen und ob die gesundheitlichen Probleme überwunden sind, damit wir bei Bedarf auch im Arbeitsumfeld zur Genesung beitragen können. Wird Unterstützung benötigt, dann versuchen wir gezielt zu helfen«, erzählt Ricarda Soyck-Lockner. Zudem hat das Unternehmen eine psychologische Telefon-Hotline eingerichtet: In der Woche werden zwei Sprechstunden angeboten, die Gira Mitarbeiter in Anspruch nehmen können. Die Gespräche finden außerhalb vom Arbeitsplatz und völlig anonym statt.

Gesundheitschecks und Fitnessstudio Im Rahmen der Prävention kooperiert Gira mit Sports UP XXL, einem professionellen Fitnessstudio aus Schwelm: Zweimal im Monat bieten Mitarbeiter des Sport- und Fitnessstudios allgemeine Gesundheitschecks sowie Wirbelsäulenscreening, Ernährungsberatung oder auch Massagen bei Gira an. Neben diesen individuellen Terminen beraten die Trainer die Gira-Mitarbeiter auch am Arbeitsplatz. Das Besondere daran: Die Mitarbeiter können davon während der Arbeitszeit Gebrauch machen. »Unser Präventionsangebot wird von den Kollegen seit Jahren sehr gut angenommen«, erklärt Ricarda Soyck-Lockner erfreut. Zudem haben alle Mitarbeiter eine Mitgliedskarte für zwei sehr gut ausgestattete und nahegelegene Fitnessstudios erhalten, wo sie nach Feierabend oder am Wochenende kostenlos trainieren können. Die Teilnahmequote liegt durchweg deutlich über den angestrebten 30 Prozent. »Das ist ein Ergebnis, mit dem wir schon recht zufrieden sind«, betont die Leiterin des Personalmanagements. »Wir arbeiten permanent daran, das Angebot für unsere Mitarbeiter zu optimieren«.

PROJEKTTEAM


Ricarda Soyck-Lockner
[Leiterin Personalmanagement]



Lutz Faßbender
[Betriebsratsvorsitzender
und Datenschutzbeauftragter]



Gerrit Lotz [Leiter
Sicherheit und Umwelt]



Mark Broszeit [Segmentleiter
in der Montage]



Michael Stüttem
[Schichtleiter Kunststofffertigung]

 

 

 


»Unser Präventionsangebot
wird von den Kollegen seit
Jahren sehr gut angenommen.«


Ricarda Soyck-Lockner,
Leiterin Personalmanagement

PROJEKTVERLAUF

Follow

DE EN

Gira und Nachhaltigkeit
Report 2017