Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren
 
Ablehnen

Gira und Nachhaltigkeit
Report 2017

„Gira – find’ ich gut!“ Der Begriff „Employer Branding“ hat seit einigen Jahren Konjunktur. In immer mehr Unternehmen verbindet er sich mit der Sorge, Stellen nicht mehr in ausreichendem Maße mit geeigneten Mitarbeitern/-innen besetzen zu können. Denn in Zeiten, in denen wir in Deutschland wieder nahe der Vollbeschäftigung sind, gibt es schon jetzt zu wenige Fachkräfte. Und sie werden angesichts der geburtenarmen Jahrgänge der Generationen Y und Z noch rarer werden. Entsprechend gilt es für Firmen, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und eine eigene Marke zu entwickeln. Wie diese Arbeitgebermarke bei Gira aussieht und wie sie das Unternehmen mit Leben füllt, berichtet Dario Hudr, Employer Brand Manager beim mittelständischen Gebäudetechnikspezialisten.

UMWELT


MENSCH


WIRTSCHAFT

PROJEKTBAUSTEINE

Aktualisierung der Arbeitgeberpositionierung (AGP) in Zusammenarbeit mit der DEBA

Entwicklung eines neuen visuellen und tonalen Auftritts der Arbeitgebermarke

Qualifizierung der Mitarbeiter/-innen zu Arbeitgebermarken- Botschaftern/-innen

Touchpoint-Analyse und stetige Verbesserung des Kontakterlebnisses für potentielle, bestehende und ehemalige Arbeitnehmer/-innen

Marken beruhen in der Regel auf Werten und sollen ein Versprechen zum Ausdruck bringen. Dies gilt auch für ein Employer Brand. Wie verhält es sich hier mit der Arbeitgebermarke von Gira?
Dario Hudr: Für den Gehalt und die Strahlkraft einer Arbeitgebermarke ist entscheidend, dass sie zum einen die Wirklichkeit authentisch abbildet und zum anderen trotzdem den Anspruch an einen Idealzustand formuliert. Wir haben daher zunächst in vielen Workshops unsere eigenen Mitarbeiter/-innen befragt, wie sie Gira als Arbeitgeber empfinden und wo sie sich Verbesserungen wünschen. Auf Basis dieser Umfrage haben wir in Zusammenarbeit mit unserem Personalbereich und der Geschäftsführung definiert, auf welchem Fundament Gira als Arbeitgeber aufbaut, was uns von anderen unterscheidet und was uns antreibt.

PROJEKTTEAM

Kim Brandenberg
[HR Business Partnerin]

Dario Hudr
[Employer Brand Manager]

Marcel Keen
[Werksstudent
Touchpoint-Analysis]

Jessica Marz
[HR Business Partnerin]

Jana Rosenkranz
[Employer Brand Managerin]

Till Weber
[HR Business Partner]


Was heißt das konkret?
Dario Hudr: Unsere ausgeprägte Verantwortungskultur und unser nachhaltiges Handeln kommen auch in der Employer Brand zum Ausdruck. Das Gira Unternehmensleitbild „Wir verantworten Zukunft“ und die dort festgehaltenen grundlegenden Werte – Verantwortung, Verbindlichkeit, Veränderungswille und Respekt – geben dabei Orientierung. Unterscheidbar machen den Arbeitgeber Gira dabei unsere außergewöhnliche Innovationslust, unsere Begeisterung dafür, immer wieder neue, bessere Lösungen zu entwickeln, die das Leben einfacher, sicherer und komfortabler gestalten. Dies gelingt uns nur, weil wir Freude daran haben, auch komplexe Zusammenhänge zu ergründen, um sie zu verstehen, und immer wieder Hergebrachtes zu hinterfragen, um für unsere Kunden Schwieriges letztlich möglichst einfach handhabbar und intuitiv erlebbar zu machen. Dies nach innen und außen zu transportieren, um Menschen für die Arbeit bei Gira zu begeistern, ist Ziel unseres Employer Brandings.

„Der Mensch steht klar an erster Stelle. Eine Kernaufgabe unseres Employer Brandings ist es, dafür zu sorgen, dass unsere Mitarbeiter/-innen und Bewerber/-innen den Arbeitgeber Gira stets positiv erleben, und dieses Erlebnis kontinuierlich zu verbessern.“

Dario Hudr, Employer Brand Manager

Worauf kommt es dabei an?
Dario Hudr: Es gilt, unsere Zukunftsfähigkeit zu sichern. Denn als Technologie-Unternehmen mit einer hohen Fertigungstiefe sind wir in den kommenden Jahren auf hochqualifizierte Mitarbeiter/-innen und Teams angewiesen, die uns weiterbringen, damit wir weiterhin einer der Innovationsführer im Bereich Gebäudeautomation und bei der smarten Vernetzung von Gebäuden sein werden. Um uns für den „War for Talents“ gut aufzustellen, der uns aufgrund des demografischen Wandels in den kommenden Jahren unausweichlich erwartet, heißt dies, dass wir uns schon jetzt als attraktiver Arbeitgeber nach innen und außen darstellen – gerade auch gegenüber den kommenden Generationen Y und Z. Dabei spielen unsere eigenen Mitarbeiter/-innen als Botschafter eine wichtige Rolle.

Mitarbeiter/-innen ist ein gutes Stichwort. Welchen Stellenwert hat der Mensch im Employer Branding von Gira?
Dario Hudr: Der Mensch steht klar an erster Stelle. Eine Kernaufgabe unseres Employer Brandings ist es, dafür zu sorgen, dass unsere Mitarbeiter/-innen und Bewerber/-innen den Arbeitgeber Gira stets positiv erleben, und dieses Erlebnis kontinuierlich zu verbessern. Dafür analysieren wir im Team mit unserem Personalbereich die sogenannten „Touchpoints“, an denen Arbeitgeber und potentielle wie bestehende Arbeitnehmer/-innen miteinander zu tun haben und kommunizieren – dazu gehört alles vom Bewerbermarketing über den On-Boarding-Prozess, die Führungskultur und die Angebote zur Gestaltung der Work-Life-Balance bis hin zum Austrittsmanagement. Ziel der Analyse ist es, den Kontakt an all diesen Berührungspunkten zur bestmöglichen Zufriedenheit der potentiellen, aktuellen und ehemaligen Gira-Mitarbeiter/-innen zu gestalten. Sodass das einhellige Urteil lautet: Gira – find’ ich gut!

Follow

DE EN

Gira und Nachhaltigkeit
Report 2017