Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok

Gira und Nachhaltigkeit
Report 2017

Was ist für Sie ein verantwortungsvolles Unternehmen, Herr Giersiepen?

Dirk Giersiepen: Ein verantwortungsvolles Unternehmen produziert ebenso verlässliche wie zukunftsweisende Produkte und handelt dabei immer kundenorientiert. Dabei muss es stets die sozialen und ökologischen Effekte des eigenen Handelns im Blick behalten und daraus neu entstehende Anforderungen in seinen Leistungsprozess integrieren.

Dirk Giersiepen, geschäftsführender Gesellschafter

Herr Bulitz, was sind die wichtigsten Herausforderungen, mit denen sich Gira beschäftigen muss?

Alfred A. Bulitz: Die Herausforderungen für uns – wie auch für alle im Wettbewerb stehenden Unternehmen – besteht darin, diejenigen Strategien auszuwählen und erfolgreich anzuwenden, die es uns ermöglichen, ökonomische und nachhaltige Zielstellungen miteinander in Einklang zu bringen. Ziel ist es, mit weniger Material- und Energieeinsatz und damit weniger Kosten dieselben Produkte herzustellen und dabei auch noch soziale Fortschritte zu realisieren. Das ist jedoch alles andere als trivial. Durch konsequente Anwendung moderner Technologien wurden bereits gute Erfolge erzielt. Für langfristige Erfolge erfordert die Ver-besserung der Ressourceneffizienz zudem die Verbesserung der Innovationsfähigkeit.

Alfred A. Bulitz, Geschäftsführer

Warum glauben Sie, dass Gira die gesellschaftlichen Herausforderungen meistern wird, Herr Musial?

Thomas Musial: Bei Gira werden Projekte und Aufgaben gründlich bearbeitet, um ein hohes Qualitätsniveau zu erreichen. Diese Leistung gepaart mit einer verantwortungsvollen Unternehmenskultur wird zu richtigen Lösungen führen. Davon bin ich überzeugt. Ich denke, das zeigen auch die in diesem Bericht vorgestellten Projekte. Sie wurden und werden mit viel Kreativgeist und Eigeninitiative von unseren Mitarbeitern umgesetzt und vorangetrieben.

Thomas Musial, Geschäftsführer

Wohin wird sich die Vernetzung von Gebäuden in den nächsten Jahren entwickeln?

Christian Feltgen: Auf Dauer werden sich nur solche Smart Home-Systeme durchsetzen, die möglichst sicher, leicht bedienbar, updatefähig, weitgehend kompatibel und wirklich Technik im Dienst der Menschen sind. Und die dem Nutzer im Alltag tatsächlich Mehrwerte bringen.

Christian Feltgen, Geschäftsführer

Follow

DE EN

Gira und Nachhaltigkeit
Report 2017